KazGer

EXPO 2017 geht nach Astana

Liebe Freunde Kasachstans,

anlässlich der Entscheidung, die EXPO 2017 nach Astana zu vergeben, hat der Vorsitzende der DKG, Manfred Grund, MdB, als Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag dem Präsidenten der Republik Kasachstan, Nursultan Nasarbajew, ein Glückwunschschreiben geschickt. In seinem Schreiben hebt er hervor, dass die erste Weltausstellung in Zentralasien und der GUS die Vorreiterrolle Kasachstans für die wirtschaftliche Entwicklung einerseits und die Anerkennung erneuerbarer Energien andererseits würdigt.

Für die dreimonatige kleinere Variante der Weltausstellung konnte sich Astana in der zentralasiatischen Steppe mit einer nicht unbedingt zu ewartenden 2/3-Mehrheit - 103 zu 44 Stimmen - gegen das Lüttich durchsetzen. Es werden fünf Millionen Besucher erwartet.

An der diesjährigen EXPO im südkoreanischen Yeosu nahmen mehr als 100 Länder und zehn internationale Organisationen teil. Die nächste EXPO wird 2015 in Mailand statt finden. Die EXPO-Themen sind unterschiedlich. In Astana soll es vor allem um Energiekonzepte für die Zukunft gehen.

Wir hoffen, dass Deutschland die EXPO 2017 nutzen wird, um die wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Beziehungen zu den Ländern Zentralasiens, der Zollunion und der GUS auszubauen. Wir werden in diesem Zeitraum interessante Veranstaltungen organisieren.

Mit freundlichen Gruessen

Galina Nurtasinowa

Geschaeftsfuehrendes Vorstandsmitglied

Deutsch-Kasachische Gesellschaft e. V.

24.11.12 06:33

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL